Freitag, 22. Juli 2016

Star Wars Identities - Eindrücke einer Ausstellung

Eine Reise durch Raum, Psychologie und Wissenschaft endet bei deiner eigenen Star Wars Identität!










Die Sonne lacht, der warme Wind umschmeichelt meine Haut. Und was mache ich an meinem ersten Urlaubstag? Ich schnappe meine Frau, und wir gehen gleich mal in die dunklen Hallen einer Star Wars Ausstellung, die derzeit in München zu Gast ist.

Star Wars Identities stellt 200 Originalexponate aus dem Star Wars Universum vor: Requisiten, Modelle und Skizzen, die dem Lucas Museum of Narrative Art entliehen wurden. Star Wars Fans treffen hier auf viele alte Bekannte, wie z.B. R2-D2, Yoda und Darth Vader. Dazu gibt es interessante Hintergrundinformationen zur Entstehung der Charaktere. Der Besucher erhält aber auch einen wissenschaftlich fundierten Einblick in die Psyche der beliebten Helden, und nicht zuletzt einen Einblick, wie unsere eigene Identität sich zusammensetzt. 

Donnerstag, 7. Juli 2016

Zur Eröffnung des Heldenverlies - Ein Gespräch mit Geschäftsführerin Tatjana Elbs

Im Nord-Osten von München öffnet am 12. Juli eine neue Fantasy-Indoorwelt Ihre Pforten. Und zwar direkt ins Verlies. Ins Heldenverlies!

Die Abenteuer für Kinder GmbH hat mich dafür gewonnen, die Helden und das Logo zu gestalten. Die Helden und Hintergrundinformationen zur Entstehung stelle ich auf den Seiten zu den Helden gesondert vor.


Für mich war dieser Auftrag auch deshalb etwas ganz Besonderes, da im Süden Deutschlands Fantasy-Veranstaltungen aller Art rar gesät sind, und ich gerne dazu beitrage das zu ändern. Zudem habe ich Heldenverlies direkt vor meiner Haustür, in Kirchheim. Das ist für mich ein neues Gefühl, da ich für gewöhnlich quer durch Deutschland fahren muss, um Schauplätze der Fantasie zu besuchen.


Heldenverlies bietet Spaß und Abenteuer für junge Helden ab 6 Jahren, Jugendliche und junggebliebene Begleitpersonen. Die Helden müssen allerlei aufregende Abenteuer bestehen und schlüpfen dabei in bekannte Klassen: Krieger, Heiler, Magier oder Elf.


Freitag, 17. Juni 2016

Tony Ballard Fanartikel

Horror und Fantasy Art
Nach dem erfolgreichen Neustart der Kult-Serie Tony Ballard bei Edition Bärenklau, gibt es nun auch dazu passend die ersten Fanartikel!

Die damaligen Groschenheftchen mit Geschichten um Tony Ballard, John Sinclair und Co erlangten auch deshalb ihren Kultstatus, weil fantasievolle, farbenfrohe Titelbilder als 'Eyecatcher' dienten. 
Heute wirken viele dieser Bilder oft skurril, manche laden sogar zum Schmunzeln ein. Aber gerade deshalb haben die Motive ihren eigenen Charme! Bei deren Betrachtung klebt das Auge nicht selten regelrecht fest. Bis heute!

Freitag, 29. April 2016

Star Wars Galaxy of Heroes - Gilden und Raids

Cantina

Am 24.04.2016 erfolgte das bisher größte Game-Update von Galaxy of Heroes: Guilds and Raids! Spieler können sich nun zu Gilden zusammenschließen und gemeinsam gegen die gefährlichsten Gegner der Galaxie antreten.

Das Spiel habe ich ja schon vorgestellt, aus Sicht des aktiven Spielers. Den Artikel dazu, könnt Ihr hier nachlesen. Inzwischen ist eine Weile vergangen. Mir macht es nach wie vor Spaß. Nach ein paar Tagen habe ich nun auch einen ersten Eindruck von den Neuerungen gewonnen. Für das Spiel sind sie ein erheblicher Gewinn.

Deine Gilde
Eine Gilde zu finden ist nicht schwer. Es gibt genügend öffentliche Gilden, die am entsprechenden Holo-Tisch vorgeschlagen werden. Viele Gilden bieten eine Beschreibung, was man dort von dir erwartet. Das ist eine gute Sache, denn so kannst du besser entscheiden welcher Gilde du beitreten möchtest. Ich selbst habe eine ‚Just-For-Fun‘ Gilde gewählt, da ich über meine Zeit und meinen Geldbeutel selbst bestimmen möchte :)

Neben den öffentlichen Gilden gibt es auch Gilden, denen man nur mit Einladung beitreten kann. Zum Start der Gilden fand ich eine solche Einladung netter Weise in meinem Postfach, von einem alten Verbündeten. Als ich die Anforderungen der Gilde studierte, musste ich schweren Herzens ablehnen.

Die Mitglieder
Eine Gilde kann maximal 50 Mitglieder enthalten. Der Gründer der Gilde ist der Anführer. Der kann Offiziere ernennen. Alle anderen haben den Rang Mitglied. Das Spiel bietet die Möglichkeit, sich über In-Game Chat auszutauschen. Wenn du, wie ich kein leidenschaftlicher Chatter bist, solltest du an diesem Chat zumindest passiv teilnehmen, damit du weisst, was innerhalb deiner Gilde los ist.

Neue Aufgaben warten auf dich

Donnerstag, 28. April 2016

10 Jahre Phantasaria - Teil 2


Phantasaria ist heute vor allem noch wegen meiner grafischen Werke aktuell. Vielleicht würde die Site ein Dasein als Archiv im Internet fristen, wären da nicht die Bilder.

Stattdessen ist die Site nicht nur nach wie vor lebendig, sondern hat sich weiter ausgebreitet, dank der Möglichkeiten, die das Internet inzwischen bietet. 

Auf dem Phantasaria-Blog, den du gerade besuchst, kann ich über Hintergründe und Neuigkeiten viel besser informieren, als damals in meiner News-Rubrik. Zudem kann ich auch über andere Dinge im phantastischen Bereich schreiben, wie es mir gerade in den Sinn kommt, und von denen ich glaube, sie könnten auch für die Leser interessant sein.

Auf der Facebook-Seite zu Phantasaria kann ich Kurzinfos unterbringen, andere Infos teilen, und du hast die Möglichkeit ein Feedback dazu abzugeben.

Auf Printerest stelle ich noch mal Bilder speziell vor. Zudem möchte ich zukünftig auch Bilder von anderen Künstlern vorstellen, denn es gibt Werke, die sind der Wahnsinn!

Mein auf Phantasaria eingebundener  Postershop  war ein kleiner Traum, den ich von Anfang an hatte. Das Internet bietet nun die Möglichkeit über Fremdanbieter Poster, T-Shirt, Tassen und mehr zu vertreiben.

Der wichtigste Grund, warum es Phantasaria heute noch in dieser Form gibt, sind die Zusprüche jener Menschen, denen meine Werke gefallen. Vor allem die Bilder, aber auch die Geschichten.  Vor der Zeit meiner ersten Veröffentlichung bestätigte mich mein engstes Umfeld. Das hat mir das Gefühl gegeben, etwas ins Netz zu stellen, woran auch andere Menschen Freude haben.

Bei allem Zuspruch darf man nicht vergessen, die Erstellung meiner Werke ist keine One-Man-Show! 


Freitag, 22. April 2016

10 Jahre Phantasaria - Teil1



























Vor  10 Jahren,  am 22. April 2006 stellte ich meine Homepage Phantasaria ins Netz. Ein solches Jubiläum ist immer eine gute Gelegenheit für eine Rückschau.

Die Idee zu einer eigenen Homepage hatte ich Mitte 2005. Ursprünglich wollte ich nur ein paar Kurzgeschichten ins Internet stellen. Der Gedanke auch Bilder zu veröffentlichen kam mit erst  Ende 2005. Also!  Erweitern wir meine Geschichten um zwei Galerien. Das motzt die Site auf. Dazu kam eine Rubrik über mich und Links zu externen Internetangeboten. Fertig war die Grundstruktur!

Wer sehen möchte, wie Phantasaria vor 10 Jahren ausgesehen hat, den lade ich ein, Phantasaria Nostalgie zu besuchen.
Zur Feier dieses Anlasses habe ich die alte Homepage mit originalem Content und der alten Technik (Frames, Tabellen zum Seitenaufbau etc.) wieder online gestellt.

Die Anfänge

Allerdings verleiht eine Grundstruktur der Homepage noch keine Seele. Schließlich ist mein Leben geprägt von der Phantastik. Fremde Welten, ferne Reiche, Fabelwesen, Schurken und Helden helfen mir bis heute mich so richtig zu entspannen und geben meiner Fantasie Freiraum einen Kontrast zur Realität zu schaffen.


Zum Schunkelnden Ork
Es lag daher nahe, meine Homepage in ein Märchenreich zu verwandeln. Jede Seite steht für ein bestimmtes Gebiet: Die Einhornlichtung und das Reich des Gehörnten  enthalten meine grafischen Werke. Die verlorene Bibliothek bewahrt meine Geschichten, Das Tor ist der Übergang zu anderen Welten, sprich externe Seiten. Und in der verrauchten Spelunke Zum Schunkelnden Ork, raunten sich Sänger, Zwerge, Raufbolde und Huren die neuesten Geschichten zu. Die Welt Phantasaria schlüpfte so aus meinen Gedanken und nahm ihren Platz in der Cyberwelt ein.

Heute hat Phantasaria  etwas vom anfänglichen Charme eingebüßt. Damals waren mir Webstandard und Suchmaschinenoptimierung herzlich egal. Bezweckt habe ich eine private Homepage, auf der ich mich nach Herzenslust austoben konnte. Dementsprechend wild waren Suchmaschinen-Schlüsselwörter, Texte oder technische Umsetzung.
Es war auch aufwendig Grafiken für eine neue Region, also neue Seiten zu entwerfen. Dafür finde ich schon lange keine Zeit mehr. Heute muss ein einheitliches Design genügen. 


Donnerstag, 24. März 2016

Batman v Superman: Dawn of Justice - Eine Filmbewertung

Es ist soweit! Die beiden größten Helden des DC-Universums, Superman und Batman treffen aufeinander! 

In den Comics haben die beiden schon unzählige Male miteinander, aber auch gegeneinander gekämpft. Heute startet nun auch ein Film zu diesem Thema.

Für manchen Hardliner unter den Comicfans ist dieses Treffen nach wie vor suspekt, denn eigentlich wäre die Zusammenkunft nie möglich gewesen. Erschaffen wurden Batman und Superman in zwei völlig unterschiedlichen Universen. Erst später wurden diese Universen unter dem Dach von DC zusammen geführt.


Handlung
Nach dem Tod von General Zod (Man of Steel, 2013) lebt der mächtige Kryptonier Superman (Henry Cavill) unerkannt als Reporter Clark Kent unter den Menschen in Metropolis, zusammen mit seiner großen Liebe, der Reporterkollegin Louis Lane.
Superman wird von vielen Menschen als Retter der Welt und Held gefeiert. Ein neues Zeitalter scheint angebrochen. Superman füllt die Titelseiten der Tagesblätter, ein Denkmal wird ihm zu Ehren errichtet.
Doch es gibt auch kritische Stimmen. Könnte Superman sich eines Tages zum Gott erheben und über die Menschheit herrschen? Darüber macht sich auch der Millionär Bruce Wayne, alias Batman (Ben Affleck) Gedanken. Er sieht die übermenschlichen Kräfte des Man of Steel sehr kritisch.

Superman misstraut wiederum  dem dunklen Rächer aus Gotham, der sich außerhalb des Gesetztes auf Verbrecherjagd begibt.
Da ist es für den machthungrigen Industriellen Lex Luthor (Jesse Eisenberg) ein Leichtes weiter Zwietracht zwischen den Beiden zu sähen. Luthor verfolgt seine eigenen Pläne. Er verschafft sich Zugang zu einem kryptonischen Raumschiff und zu General Zods Leiche. Zudem entdeckt er ein großes Stück grünes Kryptonit, Gestein von Supermans Heimatplaneten.
Kryptontit ist eine der wenigen Schwachstellen Supermans. Wenn er dem Gestein zu nahe kommt, verliert er zeitweise seine Kräfte, ein zu langer Kontakt kann ihn sogar töten. Batman stiehlt dieses Kryptonit und entwickelt daraus eine tödliche Waffe. Er will Superman um jeden Preis stoppen. Der Kampf der Giganten steht unmittelbar bevor.
Derweil erweckt Lex Luthor einen der mächtigsten Schurken des DC-Universums zum Leben: Doomsday!